Zurück zur Übersicht

Segeln im Nebel

  • Blog
  • 15 November 2021

Im Herbst, aber auch im Frühjahr, wenn der Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser groß ist, bildet sich oft Nebel auf dem Wasser. Nebel auf dem Wasser macht das Bootfahren komplizierter und viel riskanter. Jedes Jahr passieren Unfälle im Nebel, sowohl auf Freizeit- als auch auf gut ausgerüsteten Handelsschiffen.

Was ist Nebel?

Nebel ist eine verminderte Sicht aufgrund winziger Wassertröpfchen am Himmel. In den Niederlanden spricht man von Nebel, wenn die Sicht weniger als 1000 Meter beträgt. Nebel kann sich leicht auf dem Wasser bilden, wenn die Luft über der Wasseroberfläche relativ kalt ist.

Wie lauten die Regeln?

Das Segeln im Nebel (dh bei einer Sichtweite von weniger als 1000 Metern) ist nicht erlaubt, es sei denn, das Schiff und die Besatzung erfüllen eine Reihe von Anforderungen. Diese Anforderungen sind für Sportboote praktisch nicht zu erfüllen. Tatsächlich ist das Segeln im Nebel für Vergnügungsfahrt daher verboten. Sie wollen den Hafen verlassen und es ist neblig? Dann verschieben Sie Ihre Reise. Sie sind bereits auf dem Wasser und begegnen Nebel? Dann ist es ratsam, einen sicheren Ort zu finden, um auf den Nebel zu warten. Gehen Sie zum nächsten Hafen oder ankern Sie an einem sicheren Ort außerhalb des Fahrwassers.

Um bei Nebel legal fahren zu dürfen, muss das Schiff mit einem zugelassenen Binnenschifffahrtsradar, UKW-Funk und einem Fahrtrichtungsanzeiger ausgestattet sein. Außerdem muss der Skipper über ein Radarpatent verfügen und es muss eine zweite Person an Bord sein, die auf dem Radar segeln darf. Das Vorhandensein von „Jagdradar“ reicht also nicht aus, um im Nebel segeln zu dürfen.

Was tun im Nebel?

Wenn Sie vom Nebel angegriffen werden, gibt es einiges zu beachten

  • Reduzieren Sie die Geschwindigkeit auf eine sichere Geschwindigkeit
  • Halten Sie so viel Steuerbord wie möglich
  • Halten Sie das UKW-Funkgerät an Bord bereit
  • Geben Sie die vorgeschriebenen Nebelsignale
  • Verwenden Sie AIS, um sich von der kommerziellen Schifffahrt fernzuhalten
  • Finden Sie einen sicheren Ort, um auf den Nebel zu warten

Nebel und AIS

AIS kann zwar ein nützliches Hilfsmittel sein, insbesondere bei schlechter Sicht oder Nebel, aber es ist kein Radar. In Sportbooten wird manchmal fälschlicherweise angenommen, dass AIS ein Radar ist, aber das ist nicht der Fall. Ein Radar ist ein System, das selbst Signale aussendet und auf ein reflektiertes Signal hört. Darauf aufbauend wird ein Bild skizziert. Dies ist ein in sich geschlossenes System, das nicht auf übertragene Signale von anderen Schiffen angewiesen ist. Ein AIS-Empfänger empfängt Signale von AIS-Sendern. Ein Schiff ohne AIS-Sender wird nicht auf einem AIS-Bildschirm angezeigt.

Aktuelle Nachrichten/Blogbeiträge

Nach Übersicht