Zurück zur Übersicht

Probleme mit Bootsmotoren: Kraftstoff

  • Blog
  • 15 Mai 2021

Kraftstoffprobleme

Wenn beim Segeln ein Motor ausfällt, liegt das oft an Treibstoffmangel. Bekannte Symptome sind Drehzahlabfall, genereller Motorausfall und Startschwierigkeiten. In diesem Blog beschreiben wir Probleme mit Dieselsystemen. Benzinmotoren werden später besprochen.

Ursachen

Ein Kraftstoffmangel (zusätzlich zu einem leeren Tank) wird durch eine Verstopfung oder ein defektes Teil verursacht. Filter sollen Schmutz aus dem Kraftstoff filtern und Schäden verhindern, aber zu viel Schmutz in einem Filter behindert den Durchfluss zu sehr.

Schmutz im Diesel

Dieseltanks können Schmutz enthalten. Zum Beispiel durch verschmutzten Diesel, Korrosion im Tank oder weil ein Tank beim Einbau nicht gereinigt wurde. Dieser Schmutz sammelt sich in den Filtern und wird schließlich Probleme verursachen. Die meisten Dieselsysteme haben einen Grob- und einen Feinfilter. Der Grobfilter verstopft zuerst. Viele Probleme können durch Austausch gelöst werden.

Bakterien im Diesel

Bakterien im Diesel sind heutzutage ein oft gehörtes Problem und auch ein Problem, dem wir sehr oft begegnen. In den letzten Jahren hat sich die Zusammensetzung des Kraftstoffs aufgrund strengerer Umweltauflagen geändert. Zum Beispiel durch Beimischung von Biodiesel. Die Probleme mit schadstoffbelastetem Diesel haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Wasser im Diesel beschleunigt das Bakterienwachstum. Wenn ein Tank durch Bakterien kontaminiert wird, ist dies durch eine dunkle Aufschlämmung am Boden des Tanks gekennzeichnet. Dieser löst sich, wenn das Schiff zu ruckeln beginnt, und landet schließlich in den Rohren und Filtern, bis der Motor ausgeht. Die Filter können ausgetauscht werden, aber wenn der Tank immer noch voller Schmutz ist, tritt das Problem erneut auf. Es ist daher wichtig, den Tank sauber und mit so wenig Wasser wie möglich zu halten.

Wasser im Diesel

Voorfilter met waterafscheider, hier ontstaan de meeste brandstofproblemen.Wasser kann auf verschiedene Weise in den Diesel gelangen; durch die Einfüllöffnung, durch Kondenswasser im Tank oder bereits im Diesel an der Zapfsäule vorhanden. Gegen die letztere Ursache kann man wenig tun. Kondenswasser im Tank kann begrenzt werden, indem der Tank im Winter so voll wie möglich gehalten wird. Wichtig ist auch ein Wasserabscheider. Darin sammelt sich das Wasser und kann abgelassen werden. Wenn das Wasser jedoch nicht rechtzeitig abgelassen wird, wird der Wasserabscheider voll und es fließt Wasser anstelle von Diesel in den Motor, woraufhin der Motor stoppt.

Lösungen

Wenn Wasser im Diesel ist, ist es wichtig herauszufinden, wie es in den Tank gelangt ist. Wir sehen oft, dass sich die Einfüllöffnungen des Dieseltanks in der Gangway des Bootes befinden und die Ringe nicht mehr richtig abdichten. Überlaufendes Wasser oder Regenwasser bleibt dann oben auf der Einfüllöffnung und gelangt schließlich in den Tank. Das muss erst einmal gelöst werden. Danach muss der Tank vollständig wasserfrei gemacht werden, indem er geöffnet und vollständig entleert wird, oder indem das Wasser, das sich am Boden des Tanks befindet, abgesaugt wird.

Schmutz und Bakterien im Tank lassen sich eigentlich nur richtig entfernen, indem man den Tank öffnet, komplett entleert und reinigt. Voraussetzung dafür ist eine ausreichend große Öffnung im Tank. Wenn nicht, muss es erstellt werden. Unser Partner AB Marineservice liefert die Ausrüstung, um eine solche Öffnung in einen bestehenden Tank einzubringen. Unsere Techniker können bei der Installation und Reinigung des Tanks behilflich sein.

 

 

Aktuelle Nachrichten/Blogbeiträge

Nach Übersicht